„Das ist ein guter Tag für die Zusammenarbeit mit der Schweiz“

Das Europäische Parlament in Straßburg hat heute beschlossen, das Emissionshandelssystem der EU mit dem Schweizer System zu verknüpfen.

Der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab begrüßt diesen Schritt: „Die EU kann nur mit internationalen Partnern zusammen die globale Erderwärmung bekämpfen. Mit diesem Schritt stellen wir sicher, dass Emissionen reduziert und klimafreundliche Technologien gefördert werden. Nichtsdestotrotz garantieren wir, dass energieintensive Industrien weiterhin international wettbewerbsfähig bleiben. Das ist einer guter Tag für die Zusammenarbeit mit der Schweiz und ein guter Tag für die erneuerbaren Energien.“ Die Verknüpfung der beiden Systeme wird nicht nur die Kosten für den Handel mit Emissionen senken, sondern auch die Möglichkeit eröffnen, das System mit Australien und Kalifornien zu verbinden.