Online-Käufe für europäische Verbraucher vereinfachen!

Zur Veröffentlichung erster Ergebnisse der Sekturuntersuchung zum elektronischen Handel durch die EU-Kommission sagte der Sprecher der EVP-Fraktion im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, Andreas Schwab (CDU):

"Der Online-Handel ist ein wichtiger Teil des digitalen Binnenmarkts, doch gerade hier bestehen derzeit noch zu viele digitale Grenzen. Es gibt zahlreiche Hindernisse für die europäischen Verbraucher und Onlinehändler, die oftmals von Unternehmen selbst geschaffen werden und somit den grenzüberschreitenden Online-Kauf von Waren und Dienstleistungen in der EU hemmen.

Zur Vollendung des digitalen Binnenmarkts müssen diese Barrieren dringend abgebaut werden! Und dort, wo Unternehmen gegen die europäischen Wettbewerbsregeln verstoßen, wird die EU-Kommission nicht zögern, die notwendigen kartellrechtlichen Maßnahmen zu ergreifen, um faire Wettbewerbsbedingungen zum Wohl der europäischen Verbraucher auch auf Onlinemärkten sicherzustellen.

Die Erkenntnisse der EU-Kommission, insbesondere hinsichtlich des im Binnenmarkt weit verbreiteten Geoblockings, werden die geplanten Gesetzgebungsinitiativen der Kommission zur Vollendung des digitalen Binnenmarkts sicherlich voranbringen."